Sieg beim TV Lahr in der BW-Oberliga der Damen

Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass in beiden Toren hervorragende Torhüterinnen standen, denn Vera Fehrenbacher von der SGSS und Katharina Himmelsbach vom TV Lahr hielten souverän, was auf die Kiste kam. Erst in der 4. Minute gelang Nicole Breithaupt das erste Tor von rechts außen, das auch postwendend von Lahr ausgeglichen wurde. Die nächsten drei Tore der SGSS wurden bis zur 9. Minute jeweils per 7 m erzielt – es blieben die einzigen Strafwürfe, die den Schwarzwälderinnen im gesamten Spiel zugesprochen wurden. Auf der anderen Seite gab es beim 3:2 zwischenzeitlich auch mal eine der beiden Führungen des TV Lahr im gesamten Spiel , der von insgesamt 9 Strafwürfen dieses Mal nur 4 verwandeln konnte – dank einer überragenden Vera Fehrenbacher und einer Margit Fritz, die in ihrer 15 minütigen Einsatzzeit dieser in nichts nachstand.

Die SGSS überraschte mit einer aggressiven 5:1 Abwehr, bei der Celina Pereira an der Spitze unermüdliche Laufarbeit leistete und auch gleich Bälle zum Tempogegenstoß abfangen konnte. Dazu kamen unzählige Torhüterparaden der SG mit anschließenden punktgenauen Pässen, die vor allem von Nicole Breithaupt souverän in Tore umgewandelt wurden. Als Rechtshänderin gelangen ihr auf Rechtsaußen 8 Treffer in diesem Spiel – die gegnerische Torhüterin war meist machtlos. Der Lahrer Trainer sah sich schon in der 12. Minute zur Auszeit gezwungen, was aber der Spielfreude der SGSS nichts anhaben konnte. Bis zur 18. Minute war der Vorsprung der Tabellenletzen aus dem Schwarzwald auf 5:10 Tore angewachsen. Durch zweimalige Unterzahl konnte Lahr bis auf 2 Tore aufschließen, aber Schenkenzell-Schiltach ließ an diesem Abend nicht nach und verwandelte ruhig und sicher seine Chancen, und Vera Fehrenbacher im Tor war in dieser Phase auch absolut nicht zu bezwingen. So konnte man diese verbliebene Zweitoreführung (14:12) auch in die Pause mitnehmen.

Und die sehenswerten Szenen auf der Seite der Kinzigtälerinnen gingen auch zu Beginn der zweiten Hälfte munter weiter, die mitgereisten, lautstarken Fans waren sehr zufrieden. Ansatzlose Anspiele an den Kreis von Celina Pereira, die von der aufmerksamen Lena Schmälter verwandelt wurden, sowie Rückraumtreffer von Caroline Gaiser und Iris Wöhrle bauten die Führung schnell auf 17:13 aus – zu schön um wahr zu sein! Doch jetzt wurde auch Katharina Himmelsbach im gegnerischen Tor stärker, so dass Lahr bis zur 39. Minute aufschließen und durch einen 7m sogar mit 18:17 in Führung gehen konnte. Zu Beginn der Runde hätte jetzt das große Nervenflattern bei der SGSS angefangen und das Spiel wäre vermutlich gekippt, aber nicht dieses Mal. Abgeklärt und ruhig wurde weitergespielt, bis die Chance da war. Zwei überraschende Schlagwürfe von Iris Wöhrle , blitzschnelle Konter von Nicole Breithaupt und ein Tor in Unterzahl von Celina Pereira, holten Lahr wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, zumal sie an diesem Tag absolut nicht siebenmetersicher waren. So hieß es 25:22 in der 52. Minute, man hoffte, den Sack nun zumachen zu können. Es wurde aber wieder eine heiße Schlussphase – Vera hielt ihren 3. Siebenmeter in der 55. Minute, der ansonsten den Ausgleich gebracht hätte – dafür im Gegenzug wieder die 2-Tore Führung für die SGSS. Lahr traf in der 57. Minute zum 26:27, während die ansonsten sehr souverän und übersichtlich pfeifenden Schiedsrichter aus Nordbaden einen klaren Siebenmeter für die SGSS auf der anderen Seite verweigerten. So konnte Lahr nochmals in Ballbesitz kommen, gab diesen aber übermotiviert mit einem Stürmerfoul her. Caroline Gaiser war es vorbehalten in den letzten 30 Sekunden durch einen mutigen Heber über die herauskommende Katharina Himmelsbach den Schlusspunkt zu einem wichtigen 28:26 Sieg zu setzen.

Die beiden zufriedenen Trainer Franz Vollmer und Hansi Seeger lobten ihr Team:„ Die Mädels werden immer abgeklärter und selbstsicherer, auch eine gegnerische Führung hat sie nicht aus der Ruhe bringen können. Ganz hervorragend und konsequent wurde die 1. und. 2. Welle gelaufen, so konnten sie auch selbst mal zu leichten Toren kommen, dazu kamen die grandiosen Torhüterleistungen von Vera und Margit – es hat alles gepasst an diesem Abend “. Augenzwinkernd kam noch hinterher, dass man sich schon ein bisschen provoziert gefühlt habe mit der Lahrer Aussage „die Punkte bleiben hier in Lahr, es wird keine Rücksicht auf die Nachbarn im Schwarzwald genommen“. Nein, Almosen braucht man nicht im Kinzigtal, man kann sich die Geschenke auch selbst abholen – ohne Rücksicht auf die „Nachbarschaft“ – die bei diesem Spiel auch nicht wie ein -selbstdeklarierter- Aufstiegskandidat wirkte.

SG- Schenkenzell-Schiltach: Vera Fehrenbacher, Margit Fritz (Tor), Nadja Gaißer, Celina Pereira (5/1),
Caroline Gaiser (3), Iris Wöhrle (5), Frauke Stroth, Nicole Breithaupt (8), Carina Schmid, Denise Vollmer (2/1), Lena Schmälter (3), Nicole Hoffmann, Diana Scharnefski, Daniela Fürst (2),
TV Lahr: Himmelsbach, Schmalz, Ernst (5/1), Frenk, Schäfer (2), Wurth, Schwörer (5/1), Heim (1), Huser (1), Kern (2), Markstahler (4), Wansidler (3), Steinmetz (3/2)


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: