SG-Frauen fahren den nächsten Auswärtssieg ein

Die erste Hälfte gehörte dann auch ganz klar den Gastgeberinnen der HSG Ortenau Süd, die spielerisch nicht wie ein Tabellenvorletzter auftraten und zudem den nötigen Kampfgeist zeigten, welcher der SG Schenkenzell/Schiltach in Halbzeit eins fehlte. Man konnte die Anfangsphase zwar ausgeglichen gestalten und führte nach zehn Minuten sogar mit 3:5. Allerdings war dies die einzige und letzte Führung in den ersten 30 Minuten. Kurz vor dem Halbzeitsignal lag man mit 11:9 im Rückstand, welchen man bis zur Halbzeit lediglich noch auf 12:11 verkürzen konnte. In der Kabine war allen bewusst, dass für einen Sieg die Einstellung geändert werden muss und das Spiel nur mit unbedingtem Siegeswillen gewonnen werden kann. Die Trainer Hauer und Brand motivierten die Spielerinnen für die zweite Halbzeit, was sofort Wirkung zeigte.

Innerhalb der ersten zehn Minuten im  zweiten Spielabschnitt bog man den 12:11 Rückstand in eine 21:14 Führung um. Die Gastgeberinnen bekamen nun das wahre Gesicht der Frauen aus Schenkenzell und Schiltach zu sehen und das Spiel war nach gut 45 Minuten beim Spielstand von 16:24 zu Gunsten der SG entschieden. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel und Denise Hoffmann, die eine sehr starke Leistung zeigte, beendete mit dem letzten Tor des Tages das Spiel. Am Ende gewann man aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdient mit 29:22. Die Abwehr reagierte in den zweiten 30 Minuten aggressiver und im Angriff verwandelte man die Würfe, welche man in der ersten Halbzeit nicht im Tor unterbringen konnte. Alle Spielerinnen waren „aufgewacht“ und der Wille zum Sieg spürbar. Auch merkte man, dass man mit so einem breiten Kader, der nahezu ausgeglichen ist, angeschlagenen Spielerinnen größere Pausen geben kann, ohne einen Leistungsverlust zu verzeichnen. 

Durch diesen Sieg ist der Aufstieg zum Greifen nahe und kann aus eigener Kraft im übernächsten Spiel in Schopfheim klar gemacht werden, sollte zuvor das Heimspiel gegen Mimmenhausen/Mühlhofen erfolgreich sein. 

Für die SG spielten im Tor: Franziska Weiß, Annika Frick

Im Feld: Gina Wöhr (3), Melanie Schwilk (8/3), Leona Vollmer (3), Vanessa Paul (1), Denise Hoffmann (3), Charline Maier (1), Isabelle Krause, Lisa Fürst, Denise Vollmer (1), Pia Weichenhein (3/1), Vanessa Haas (6/1)