Mit 44:28 die erwartete Niederlage gegen Tabellenführer Neckarsulmer Sportunion

Denn wer die Halle nach erst 10 Minuten betreten hatte, musste sich verwundert die Augen reiben, denn die SGSS führte mit 5:4 Toren und hatte zwei der Gegentreffer sogar durch eigene technische Fehler ermöglicht. Die Abwehr stand gut und hatte mit Vera Fehrenbacher zum wiederholten Mal eine Torhüterin zwischen den Pfosten, die den Gegnerinnen durch zahlreiche Paraden das Tore-werfen schwer bzw. unmöglich machte. Aber danach lief in der ersten Hälfte nicht mehr viel zusammen, denn die technischen Fehler nahmen wieder mal überhand und ließen die Neckarsulmer Angriffswelle ein ums andere Male durch Tempogegenstöße und daraus resultierenden Treffern ins Rollen kommen. „Von der Abwehr im Stich gelassen“ –konnte Vera Fehrenbacher dagegen auch nicht viel unternehmen und nach 16 Minuten stand es dann plötzlich 10:5 für die Gastgeberinnen, die über 14:7 dann ihre Führung noch ausbauten und den Kinzigtälerinnen auch nicht mehr erlaubten, bis zum Halbzeitpfiff, der beim 21:14 erfolgte, näher heranzukommen,.

Auch die zweite Hälfte verlief nach ähnlichem Muster. Leichte Bälle durch Tempogegenstöße auf der einen Seite, schwer erarbeite Treffer und viele technische Fehler auf der anderen Seite ergaben schließlich nach 60 Spielminuten das 44:28, ein standesgemäßes Ergebnis für die Tabellenführer aus der Audi-Stadt Neckarsulm, die von vorne herein den Durchmarsch als Saisonziel angegeben hatten.
Für die durch, Krankheit, Arbeitsverpflichtungen und Abitur angeschlagenen bzw. dezimierten Schwarzwälderinnen, bei denen die 17 jährige A-Jugendspielerin Lisa Fehrenbacher ein tolles Debüt gab, beginnt nun die heiße Endphase der BW-Oberliga gegen Mannschaften, die als schlagbar angesehen werden, gegen die man auf Augenhöhe spielen kann. Noch ist der Abstieg nicht besiegelt, zumindest drei Teams vor der SGSS haben dieses Wochenende ebenfalls verloren, so dass sich der Abstand nicht vergrößert hat – So muss am nächsten Wochenende das Heimspiel gegen den TV Pflugfelden gewonnen werden.
Mannschaft und Tore:
Vera Fehrenbacher, Margit Fritz, Aline Schneider ( alle Tor), Daniele Fürst (1), Frauke Stroth, Denise Vollmer, Lena Schmälter (3), Nicole Breithaupt (3), Iris Wöhrle (3), Lisa Fehrenbacher (2), Caroline Gaiser (6), Celina Pereira (10/6)


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: