Herren I. feiern Meisterschaft

Mit einem klaren 38:21 (20:11) Heimsieg gegen den HC Hedos Elgersweier II verabschiedeten sich die Handballer der SG Schenkenzell/ Schiltach am vergangenen Samstagabend aus der Bezirksklasse. Die Meisterschaft und Landesligaaufstieg stand seit einer Woche bereits fest, so war dieses Spiel vor einer tollen Zuschauerkulisse ein „Schaulaufen“ für die Fans. Auch der Gegner gratulierte vor Spielbeginn mit einer Flasche Sekt sowie einem Handball.

Allerdings war zu Beginn des Spieles noch einiges an Sand im Getriebe bei der SG S/S. Elgersweier spielte munter mit, mehr noch nach wenigen Minuten stand es 4:2 für die Gäste. Danach besannen sich die Gastgeber und legten mit einem Zwischenspurt auf 16:6 vor. Hier war die Messe bereits gelesen auch in der Folgezeit dominierte die SG S/S. Über den Halbzeitstand von 20:11 baute die Mannschaft des scheidenden Trainer Christian Stahl auch in der zweiten Halbzeit weiter aus.

Ohne die verletzten Spieler Claudio Hauger, Julian Armbruster, Marian Thau und Hannes Gaiser sowie ohne Nils Wöhrle, der aufgrund eines privaten Termins nicht dabei sein konnte stand am Ende ein verdienter Sieg 38:21 Toren an der Anzeigetafel.

Danach begannen dann auch gleich die Feierlichkeiten. Staffelleiter Adalbert Kammerer (Ohlsbach) überreichte die Meisterschaftsurkunde und lies dabei die letzten Jahre der SG S/S nochmals Revue passieren. Auch Bürgermeister Haas (Schiltach) und Bürgermeisterstellvertreterin Sonja Hass (Schenkenzell), sie vertrat den verhinderten Bürgermeister Schenk, gratulierten der Mannschaft und dem Trainerteam Stahl und Hauger.

Die beiden Turnvereine aus Schenkenkenzell und Schiltach, aus deren Handballabteilungen die SG S/ S gebildet wird, vertreten durch Frank Jehle (4. Vorsitzender in Schenkenzell und neuer Handballabteilungsleiter) und Mario Nakic (1. Vorsitzender Schiltach) gratulierten ebenfalls der Mannschaft und sie hatten für den ersten Durst jeweils gleich eine Kiste Bier dabei. Danach verabschiedeten die SG-Leitung sowie die Mannschaft den scheidenden Trainer Christian Stahl. In seiner Trainerzeit wurde der Umbruch in der Mannschaft eingeleitet, so hat die jetzige Meistermannschaft einen Altersdurchschnitt von knapp 21 Jahren. Ebenfalls für Ihre Tätigkeit in dieser Runde wurde Co-Trainer Rolf Hauger sowie Physio Sylvia Bruckner mit einem Geschenk bedacht.

Es spielen am letzten Spieltag: Michael Thau und Nikolaj King (Tor), Daniel Reich 7/3, Patrick Obermüller 4, Joel Schneider 3/1, Yannik Bessei, 6, Nico Harter 1, Max Kaufmann 6, Marin Jehle 4, Luis Kaufmann 5, Johannes Brand 1, Timo Armbruster 1.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: